Medizinische Trainingstherapie

Rückenübung am großen Gymnastikball

Die medizinische Trainingstherapie ist die Form der Sportphysiotherapie, die auch bei Patienten zum Einsatz kommt, die keine (hoch-) leistungssportlichen Ziele verfolgen.

Sie wird eingesetzt nach allen konservativen oder operativ versorgten Verletzungen des Bewegungsapparates, sofern der Patient bedingt durch Beruf oder Hobby einen individuellen Bedarf an Kraft oder Ausdauer aufweist, der über den Belastungen des täglichen Lebens liegt.

Präventiv kann Trainingstherapie eingesetzt werden, um Überlastungsschäden, muskuläre Schwäche oder Dysbalancen zu vermeiden.

Gemeinsam mit dem Patienten wird ein Therapie- bzw. Trainingsziel festgelegt, auf das gezielt mit Übungen in der Therapie hingearbeitet wird.

 

Der Patient wird zur selbständigen Durchführung der Übungen angeleitet, um diese auch nach Beendigung der Therapieserie zuhause fortsetzen zu können.